Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 13.10 2014

So nun ist es endlich wieder soweit. Ein neues Rezept ist kreiert und online. Ein Kürbiskuchen, der sich als eine Torte tarnt ;). Ich nenne ihn
"all hallows´eve cake"

Entworfen und gebacken für das Büro meiner Schwester. Dieses Büro besitzt die einzigartige "Kuchenflat". Was das ist? - Jeden zweiten Dienstag eines Monats, bekommen sie eine Torte oder einen Kuchen vorgesetzt und ich kann mich daran ausprobieren, da ich freie Hand dabei habe :)...
Da momentan Kürbiszeit ist, Halloween vor der Tür steht, dachte ich mir etwas mit Kürbis wäre gut. So wurden Bücher gewälzt, Rezepte herausgenommen und neu zusammengestellt und eine Skizze gemacht.


Hier also der "all hallows´eve cake"

Ihr braucht also für eine 24cm Durchmesser Springform
Für den Knetteig:
- 140 g Mehl
- 80 g Butter
- 60 g Zucker
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für den dunklen Kürbisteig:
- 170 ml Buttermilch
- 1 Päckchen Orangenabrieb
- 300 g Kürbismus (hab es selbstgemacht ;)...seht etwas weiter unten)
- 225 g weiche Margarine
- 500 g Zucker
- 4 Eier
- 1 Päckchen Puddingpulver Schokoladengeschmack für 500 ml Milch und zum Kochen
- 50 g Kakao (am Besten Backkakao)
- 270 g Mehl
- 3 Teelöffel Backnatron
- 1 1/2 Teelöffel Backpulver
- 1/2 Teelöffel Salz


Für die Füllung:
- 400 g Frischkäse
- 100g Puderzucker
- 400 ml Sahne
- 6 Blatt weiße Gelatine
- 1/4 Teelöffel Zimtpulver
- 4 Esslöffel Vanilleessenz (auch dieses habe ich selbstgemacht ;)...
                                                 .... einfach Vanillestangen aufschneiden und komplett in 
                                                 ein Schraubglas geben und mit Weinbrand bedecken. 
                                                 Danach einfach ziehen lassen und bei Bedarf verwenden. 
                                                 Man kann immer wieder Vanillestangen oder Alkohol 
                                                 zugeben)
- rote und gelbe Lebensmittelfarbe
- 100 g Apfelgelee



Für die Dekoration:
- 200 g Frischkäse
- 200 ml Sahne
- 180 g Puderzucker
- 1/4 Teelöffel Zimt
- 2 Esslöffel Vanilleessenz
- 150 g Zartbitterschokolade
- 1 Esslöffel Butter
- 75 ml Sahne
- Fondant und Lebensmittelfarbe

Dann wollen wir mal starten und zwar mit dem Kürbismus...
... macht es am Besten selbst. Dies hat zwei Vorteile. Erstens ist es günstiger, man kann es sehr gut einfrieren und soauf Vorrat halten. Zweitens ist Kürbismus in den deutschen Geschäften eher mangelware. Man findet es kaum.
Für circa 900 g Kürbismus braucht ihr einen Kürbis (egal ob Butternut, Muskat, Hokkaido) der etwa 1500 g wiegen sollte. Entkernt diesen, lasst aber die Schale dran und gebt diesen auf einen mit Backpapier ausgelegten Backblech. Heizt den Ofen vor auf 200° Ober-/ Unterhitze. Der Kürbis braucht etwa 50-60 Minuten im Backofen. Prüft nach der Zeit ob das Fruchtfleisch weich ist. Ist dies der Fall könnt ihr den Kürbis herausnehmen und das Fleisch mit einem Löffel von der Schale schaben. Das Fruchtfleisch nun noch pürieren. Mögt ihr es lieber stückig oder fein, dass ist eure Entscheidung ;)...
Eingefroren hält es sich circa 6 Monate. Doch friert es in Beutel ein und nicht in Dosen, da Dosen sich nie 100% verschließen lassen (ich habe es immer Portionsweise in 300 g Beuteln eingefroren).

Weiter mit dem Teig...
...300 g Kürbismus verrührt ihr in einer kleinen Schüssel zusammen mit der Buttermilch und dem Päckchen Orangenabrieb. Den Backofen schon einmal vorheizen auf 180°C Ober-/ Unterhitze. Eine Springform von 24 cm Durchmesser am Boden mit Papier belegen und den Rand einfetten. In die Rührschüssel der Küchenmaschine gebt ihr die weiche Margarine zusammen mit dem Schwung Zucker und schlagt alles schaumig auf. Je länger desto besser ist hier die Devise. Nach und nach gebt einzeln die Eier hinzu und schlagt diese jeweils 30 Sekunden unter die Massen. Wiegt nun die restlichen Zutaten (Mehl, Kakao, Puddingpulver, Natron, Backpulver und Salz) ab und einmal mischen bitte.
Abwechselnd nun die Kürbis-Buttermilchmasse und das Mehlgemisch  unter den Teig geben und alles zu einem geschmeidigen Teig vermengen. Diesen in die Springform füllen, glatt streichen und circa 50 Minuten backen. Nach dem Backen herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. Durch den Kürbis, der Buttermilch und dem Natron ist es ein sehr weicher und vor allem saftiger Teig.
In der Zwischenzeit könnt ihr schon den Knetteig fertigbacken. Aus 140 g Mehl, 1 Esslöffel kaltes Wasser, 80 kalte Butter und 60 g Zucker einen Knetteig herstellen und in der Springform auslegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Bei 180°C Ober-/ Unterhitze ca. 12-15 min backen und herausnehmen und auskühlen lassen.



Nun geht es an das Zusammenbauen der Torte mit der Frischkäsefüllung. Legt den ausgekühlten Knetteigboden auf eine Tortenplatte (ich lege mir immer ein paar Streifen Backpapier unter den ersten Boden, damit man sauberer arbeitet. Wenn die Torte dann mit Sahne oder einer Creme eingestrichen ist, kann man dies leicht entfernen und hat eine saubere Tortenplatte). Bestreicht euren Boden mit etwas Apfelgelee und schneidet euren dunklen Boden zweimal waagerecht durch. Legt den ersten Boden auf den Knetteigboden und umschließt alles mit einem hohen Backring. 


Verrührt für die Füllung den Frischkäse zusammen mit dem Puderzucker, dem Vanilleessenz und dem Zimtpulver. Mit Lebensmittelfarbe könnt ihr die Masse nun orange einfärben. Die Gelatine einweichen, ausdrücken, auflösen und zuerst 1-2 Teelöffel Frischkäse in die Gelatine rühren. Erst danach diese Masse zu dem Übrigen geben (dieser Vorgang klappt so am Besten und ihr bekommt keine Gelatineklümpchen in eurer Masse). Die zuvor steifgeschlagene Sahne unterheben. Bestreicht den ersten Boden mit 2 Esslöffel eurer Masse. Das restliche Apfelgelee solltet ihr nun leicht erwärmen, sodass es wieder flüssig wird. Füllt einen Spritzbeutel mit der Frischkäsemasse und spritzt einen äußeren und einen inneren Ring. Die Lücke dazwischen sollte circa 2 cm breit sein. Diese Lücke füllt ihr mit dem flüssigen Apfelgelee (keine Sorge es wird wieder fest ;) ).


Legt den zweiten Boden auf und wiederholt den Vorgang. Schließt mit dem dritten Boden ab und nun heißt es ab damit zum Gelieren in den Kühlschrank. Hier sollte er nun mindestens 4 Stunden kühl stehen. 

Nach dieser Zeit dürft ihr den halbfertigen "all hallows´eve cake" herausholen und ihn vorsichtig von dem Backring entfernen. Für das Frischkäsefrosting fügt diesen zusammen mit dem Puderzucker, der Vanilleessenz und dem Zimt in eine Rührschüssel und vermengt alles. Etwas Lebensmittelfarbe lässt es orange werden. Schlagt die Sahne steif und hebt sie vorsichtig unter den Käse. Die Masse ist sehr flüssig, wird aber mit der Zeit und später im Kühlschrank wieder fester. Also nun erst mal die Torte damit einstreichen und dann für mindestens 60 Minuten in den Kühlschrank stellen. 
In der Zwischenzeit könnt ihr die Butter zusammen mit den 75 ml Sahne in einem Topf erhitzen und die zuvor gehackte Schokolade darin schmelzen. Etwas abkühlen lassen und auf dem Frosting geben, sodass es an den Seiten etwas herunterläuft. 
Aus Fondant, welchen ihr eingefärbt habt eine schöne Deko formen und auf der erkalteten Schokolade legen. Ich habe einen Halloweenkürbis, einen Mond und einen Baum gemacht. Etwas Puderzucker lässt den Mond scheinen ;)....

Viel Spaß beim Nachbacken...