Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 08.10 2014

So kommen wir heute morgen mal zu einem Allrounder im Bereich der Torten... 
Fruchtig, frisch und trotz der Sahne nicht schwer ist diese Buttermilchtorte. Und das Beste an ihr ist ganz sicher, dass sie auf jede leckere Frucht (welche ihr bevorzugt ;) ) abgestimmt werden kann. Also hier meine Interpretation der Buttermilchtorte




Hier meine Pfirsichvariante. Jedoch habe ich sie ebenfalls bereits mit Himbeeren, Jostabeeren, Johannisbeeren und Blaubeeren ausprobiert :)...

Für eine Torte von 26cm Durchmesser benötigt ihr:
Für den Teig: 
- 6 Eier
- 200 g Zucker  
- abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone 
- 125 g Mehl  
- 125 g Speisestärke 
- 1/2 Päckchen Backpulver 

Für die Füllung: 
- 1 Dose Pfirsiche (bzw. Obst welches ihr gerne mögt)
- 12 Blatt Gelatine  
- 1 Becher (500 ml) Buttermilch  
- 100 ml (Pfrisich-)Saft 
- 100 g Zucker  
- 400 ml Schlagsahne
- 1 Päckchen Vanillezucker

Zum Verzieren:
- 400 ml Schlagsahne
- 1 Päckchen Vanillezucker
- zum Beispiel Pfirsichstücke (bzw. das Obst welches ihr nehmt), Melisse, Schokolade, Krokant. Nehmt die Dekoration welche ihr selbst gerne mögt und welche in euren Augen perfekt ist.

Den Backofen heizt ihr ganz zu Anfang richtig ein :)... 180°C und Ober-/ Unterhitze sollte er schon haben.


Nehmt zu erst die Eier, gebt sie in einen großen Rührtopf und schlagt diese zusammen mit dem Zucker sehr schaumig. Die Zitrone wascht am Besten nocheinmal ab, trocknet sie und reibt die Schale mit einer feinen Reibe vorsichtig herunter. Passt auf, dass ihr nicht auf das weiße stößt, denn dann wird es bitter. Das Mehl, die Speisestärke und Backpulver abwiegen, mischen, sieben und vorsichtig unter dem Eier-Zucker-Gemisch heben. Den Boden einer Springform mit 26 cm Durchmesser legt ihr mit Backpapier aus, füllt die Biskuitmasse ein und streicht diese vorsictig glatt. (!!! Wichtig ist, nicht den Rand zu fetten, da sonst der Teig keinen halt findet und nicht aufgehen kann) Schiebt die Springform nun in euren Ofen und backt den Boden für etwa 40 Minuten. Danach den Biskuit herausnehmen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 

(Diesen Schritt kann man bereits auch sehr gut einen Tag vor den anderen Schritten erledigen, da dann der Boden vollständig ausgekühlt ist und man diesen besser schneiden kann. Sollte ihr dies machen, dann packt den ausgekühlten Biskuitboden in Frischhaltefolie und in den Kühlschrank.) 

Nun den Boden zweimal durchschneiden, sodass 3 Böden entstehen.

Für die Füllung die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Die Buttermilch, (Pfirsich-)Saft und den Zucker verrühren. Die Gelatine nun kräftig ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen. Löffelweise gebt ihr nun etwas Buttermilch unter die Gelatine. Erst danach die Gelatine unter die Buttermilchmischung. Beginnt die Mischung zu gelieren, könnt ihr die mit dem Vanillezucker steifgeschlagene Sahne unterheben.
 

Legt einen extra hohen Tortenring um den ersten Boden und bestäubt diesen mit etwas Sahnesteif, denn dieser dient als eine Art Saftstopp. Die Pfirsiche abtropfen lassen und auf dem Boden verteilen. Danach folgt schon die Hälfte der Creme, dichtgefolgt von dem zweiten Boden. Die restliche Creme darauf streichen und den letzten Boden darauflegen, etwas andrücken und mindestens zwei Stunden kühl stellen. Nach der Kühlzeit (je länger, desto besser) den Tortenring vorsichtig entfernen, dahrt dabei mit einem langen Messer am Rand entlang. Zum Einstreichen und Verzieren die restliche Sahne und Vanillezucker steifschlagen und die Torte damit einstreichen. Nun nur noch nach euren eigenen Ermessen dekorieren. 



Nachtrag: Man kann diese Torte super verändern. Nehmt statt normaler Buttermilch eine Sorte mit Geschmack und andere Früchte. Die Gedanken sind frei ;)

Nachtrag 2: Wie mehrmals erwähnt bin ich bei meinen Torten dazu übergegangen einen Knetteigboden als ersten Boden zu nehmen. Ich finde es leckerer und man kann als Nebeneffekt die fertige Torte besser transportieren.

Mal mit Blaubeeren