Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 18.10 2014

So endlich wieder mit einem neuen Rezept am Start. 
Aber ein Madenkuchen? Wirklich ?
Nein quatsch... aber vielleicht sieht es so aus. 
Der Auslöser zur Überlegung des Kuchens ist ganz simpel. Im letzten Sommer hatte ein Bekannter meiner Schwester den ganzen Rasen im Garten voll mit Engerlinge (...Engerlinge, also die Maden der Maikäfer (engl.: Milan)). Der Bekannte hat nun Geburtstag und ich dachte mir, ich schau mal wie man dieses Thema in die Tat umsetzen kann.

 Nach langem überlegen am vergangenen Samstag machte ich mir wieder eine Skizze dazu. Durch meine Skizze hatte ich somit einen groben Plan an dem ich mich etwas probieren konnte (...jedoch seht ihr am Ende, dass der Plan zum größten Teil umgesetzt werden konnte, jedoch bei der Deko nicht ganz). Insgesamt besteht der Grundkuchen aus einem meiner immer und oft verwendeten Knetteige und zwei dunkle Schokokuchen.



Also kommen wir nun zum Rezept des...

"Milan Made Cake"

Ihr braucht also für eine eckige Springform von 24 x24 cm:

Für die Teigarten:
Knetteig:
- 140 g Mehl
- 80 g Margarine
- 60 g Zucker
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Schokoladenkuchen (es ist ein Becherkuchen, nehmt große Tassen á 200 ml ;)):
- 4 Tassen Mehl
- 3 Tassen Zucker
- 1 Tasse Öl
- 1 Tasse Sprudel (...mit Kohlensäure, damit der Teig aufgeht...)
- 1 Päckchen Backpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 4 Eier
- 4 Esslöffel Backkakao


Dann wollen wir mal starten:
Legt der Boden der eckigen Springform mit Backpapier aus und heizt den Backofen auf 180°C vor.
Für den Knetteig stellt aus den Zutaten eine Teigkugel her. Dies geschieht am Besten mit euren Fingern und es sollte schnell gehen. Rollt diese ein wenig aus und legt die eckige Springform mit dem Teig aus. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Bei 180°C Ober-/ Unterhitze lasst ihr ihn circa 15 Minuten backen. Nehmt ihn heraus und lasst in vollständig auskühlen.
Nun zum Schokoladenkuchenteig (...ich habe die Zutaten alle halbiert und zwei Böden gebacken. Dies geht am Besten und ist auch für den weiteren Verlauf am Sichersten gewesen...). Wiegt und misst die Zutaten ab und gebt alles zusammen in die Rührschüssel eurer Küchenmaschine. Schaltet diese an und lasst alles zu einem glatten, schwer vom Rührbesen fließenden Teig vermengen. Dies dauert circa 2 Minuten. In der Zwischenzeit schon mal die Backform wieder mit Backpapier auslegen und den Rand dieses Mal fetten. Den Backofen auf 200°C hochschalten. Den fertigen Teig in die Backform fülen, etwas glattstreichen und 25 Minuten backen. 


Nach der Backzeit herausnehmen und vollständig auskühlen lassen. Diese Vorgang nun nochmal wiederholen, sodass ihr ingesamt am Ende 1 Knetteigboden und 2 Schokoladenböden vor euch liegen habt. 


Für die Füllung und Dekoration:
- Ganache aus 200 g Vollmichschokolade, 400 g Zartbitterschokolade und 300 ml Sahne  
  (siehe Rezept
- 1 Tüte bunte Schokolinsen á 250 g
- Fondant und Lebensmittelfarbe in grün, gelb, braun und schwarz
- Kirschwasser

Nun gehts weiter. Nehmt euch den Knetteigboden und legt ihn auf eine Tortenplatte. Die Ganache solltet ihr bereits am Vortag gemacht haben. Stecht etwas ab und erwärmt es kurz in der Mikrowelle. Streicht sie dann auf den Knetteigboden und legt einen Schokoladenkuchen dort drauf, etwas andrücken und warten, dass sie wieder etwas fester wird. Nehmt ein scharfes Messer und begradigt den Schokoladenkuchen. Die Abschnitte jedoch nicht wegschmeißen, sondern in eine große Schüssel zerkrümeln. Tränkt den Boden nun mit Kirschwasser und streicht wieder Ganache hinauf. Dann den zweiten Schokoladenboden hinauflegen. 


Nun mit eurem Messer den Deckel abschneiden und bei Seite legen. Mit einem kleineren Messer und einem Teelöffel könnt ihr nun ein Loch aushöhlen, etwa in der Mitte. Aber auch hier die ausgehölten Kuchenbrösel in die Schüssel geben. Streicht alles mit Ganache ein und lasst diese wieder hart werden. Nach dem erhärten die Schokolinsen hineinfüllen.


Deckel drauf (...als Kleber wieder Ganache...) und andrücken, dann mit Kirschwasser tränken (...ihr könnt auch Apfelsaft nehmen oder ähnliches, aber das Geburtstagskind wird 30...)
Nun kommen die Madenlöcher in die Seiten. Einfach wie auch oben mit einem Schälmesser und einem Teelöffel kleine Löcher aushölen. Nachdem ihr dies gemacht habt, wieder alles mit Ganache einstreichen. Hier solltet ihr darauf achten auch unbedingt die Löcher mit Ganache einzustreichen. Dann glattstreichen und zum fest werden in den Kühlschrank platzieren. 


Das schöne bei diesem Kuchen ist, dass eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt sind bei der Dekoration. 

Ich habe erst Kokosraspeln einfärben wollen, entschied mich dann spontan Fondant zu nehmen. Habe also Fondant grün eingefärbt und als Rasen oben aufgelegt. Aus braunen Fondant einen Weg geschnitten und mit einem Messer die Pflastersteinoptik hineingedrückt. Aus gelben Fondant kleine Blümchen gestanzt (...klappt wunderbar mit einer Rosettentüle ;)...). 


Und zuletzt aus weißen Fondant Maden geformt. 


Diese Maden besitzen bei mir einen braunen Kopf und mit etwas Lebensmittelfarbe die typischen braunen Punkte an den Seiten der Engerlinge. Diese Punkte kann man wunderbar mit einem Zahnstocher setzen. Das Madenende habe ich vorsichtig mit brauner Lebensmittelfarbe und einen dünnen Pinsel bemalt damit sie echter aussehen. 


Die übrigen Kuchenbrösel habe ich als Erde genutzt. Den mit Fondant aufgelegten Kuchen noch einmal mit wenig Ganache einstreichen und die Brösel etwas festdrücken. Dann die Maden auf den Kuchen und in die Löcher verteilen. 



Das ganze schön drapieren, sodass es in euren Augen gut aussieht...

Nun ist er fertig euer "Milan Made Cake"

Viel Spaß beim Ausprobieren.