Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 22.10 2014

Heute mal eine Torte aus meinem Fundus für euch. Sie ist etwas ganz besonderes. Damit meine ich ich würde sie nur für ganz besondere Menschen machen. warum fragt ihr euch? 
Sie ist aufwendig, einzigartig und da ich alles dafür selber gemacht habe auch sehr zeitintensiv. Trotzdem lohnt sich das anfertigen dieser klassisch schönen Torte.

Was genau sie einzigartig macht, seht ihr nun im Rezept der:

"Rosentorte"

Was braucht ihr dafür:
Für den Knetteig: 
- 140g Mehl
- 80g Butter oder Margarine
- 60g Zucker
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für den Rosenpudding:
- 1 Vanilleschote
- 100 ml Rosensirup (...selbstverständlich selber gemacht..., wie? Fragt nach ;)...)
- 400 ml  Milch
- 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen für 500 ml Milch 

Für den Biskuit:  
- 6 Eier
- 200 g Zucker
- abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
- 125 g Mehl
- 125 g Speisestärke
- ½ Päckchen Backpulver

Für die Creme (restliche Zutaten) und für die Deko: 
- 3 Eier
- 80 g Zucker
- 12 Blatt weiße Gelatine
- 700 g Schlagsahne
- Rosensirup (...wie erwähnt natürlich selbstgemacht...)
- Rosengelee (... auch dies habe ich selber gemacht, lest weiter unten ;)...)
- 2 EL Puderzucker
- 1–2 Päckchen Sahnefestiger


Dann wollen wir mal anfangen:
Heizt zuerst den Backofen vor. 180°C und Ober-/ Unterhitze sollte er haben, damit die Teige gut gelingen. Den Knetteig fertigt ihr an. Dafür alle Zutaten in einer Schüssel geben und am Besten mit den Händen rasch verkneten. Dann eine Springform mit 26cm Durchmesser mit Backpapier belegen und den Teig darauf verteilen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er schön flach bleibt und circa 15 Minuten backen. Danach herausnehmen und auskühlen lassen. 
Weitergehts mit dem ersten Teil des Puddings, und zwar der Milch, diese am Tag vorher zubereiten. Dafür die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herauskratzen. Mark und Schote in 400 ml Milch  und 100 ml Rosensirup aufkochen. Milch vom Herd nehmen, auskühlen lassen und zugedeckt über Nacht kalt stellen. 
Den Biskuitteig anfertigen ist die nächste Aufgabe.  Dafür die Eier und den Zucker schaumig schlagen. Die Zitronenschale zufügen und alles gut verrühren. Das Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen kurz sieben und vorsichtig unterheben. Den Boden einer Springform mit 26cm Durchmesser mit einem Bogen Backpapier auslegen und die Biskuitmasse einfüllen, etwas glatt streichen und im vorgeheizten Backofen circa 40 Minuten backen. Danach den fertigen Biskuit herausnehmen und aus der Form lösen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ist er vollständig erkaltet müsst ihr ihn zweimal waagerecht durschneiden. 

Nun zum zweiten Abschnitt des Puddings. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote aus der Rosenmilch nehmen (...schmeisst sie nicht weg, lasst sie trocknen und steckt sie in einen Glas Zucker und nach einer Zeit habt ihr den besten Vanillezucker ;)...). 1/8 Liter der Rosenmilch, das Puddingpulver und 80 g Zucker glatt rühren.  Die restliche Rosenmilch aufkochen, von der Herdplatte nehmen und das Puddingpulver einrühren. Zurück auf die heiße Herdplatte stellen, einmal aufkochen lassen und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Pudding von der Herdplatte nehmen. Die 3 Eier trennen. Die Eiweiß kalt stellen und de Eigelbe mit 2–3 EL Milch verrühren. Vorsichtig in den heißen Pudding rühren (...aufpassen, dass da Ei nicht ausflockt...). Danach die Gelatine ausdrücken, zum Pudding geben und darin unter Rühren auflösen. Pudding in eine Schüssel geben und 1 ½ –2 Stunden abkühlen lassen und mit Folie bedecken, sodass keine Haut entsteht. Wenn der Pudding komplett fest und erkaltet ist ihn mit Hilfe einer Küchenmaschine aufschlagen, dass dauert ein bisschen, da er wirklich glatt gerührt werden muss.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz  und 200 g Sahne getrennt steif schlagen und nacheinander unter den Pudding heben. Die Creme nochmals ca. 10 Minuten kalt stellen, bis sie zu gelieren beginnt.


Dann zum Zusammenbau. Dafür den Knetteig auf eine Tortenplatte legen und mit Rosengelee betreichen. Den ersten Biskuitboden auflegen und einen Tortenring umzulegen. Den Boden mit Rosengelee bestreichen. Dann einen Teil der Creme darauf geben und wieder einen Boden drauf. Das Ganze wiederholen und ganz oben den letzten Boden daraufgeben. Das solltet ihr nun mindestens 4 Stunden kalt stellen, damit die Gelatine genug Zeit hat fest zu werden.

Nach dieser Zeit könnt ihr den Ring lösen und weitermachen.
500 g Sahne zusammen mit Puderzucker und Sahnesteif steif schlagen. Zum Schluss 2 EL Rosensirup unterrühren. Die Torte rundherum mit Sahne einstreichen. Restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und die Torte verzieren. Verzieren könnt ihr sie zum Beispiel mit Fondantrosen, Rosengelee etc..  Bis zum Servieren solltet ihr sie dann kalt stellen.


Für das Rosengelee: 
- 200 ml Rosensirup
- 150 ml Wasser
- 150 ml Rotwein( es geht auch Apfelsaft, 
   der Rotwein ist eher für die Farbe)
- 2 Beutel Zitronensäure
- 250 g Gelierzucker 2:1



Alles aufkochen und erkalten lassen. Da die Fruchtsäure fehlt, muss Zitronensäure hinzugegeben werden. Eventuell auch noch mehr Gelierzucker.

Nachtrag: Für eine liebe Freundin habe ich sie mal etwas anders gestaltet und zwar mit Himbeeren. Dafür habe ich statt Rosengelee, Himbeergelee oder Konfitüre genommen und auf dem ersten Boden eine Schicht angedickte Himbeeren verteilt.