Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 21. Dezember 2014

Eine winterliche Weihnachtstorte musste mal geschehen. So war der Wunsch und ich machte mir Gedanken, wie ich dies am besten umsetzen kann. Nach ein paar Gedanken und Skizzen war ich bereit und hatte eine wunderschöne Torte zusammengestellt. Glühwein im Teig und Deko sollte sie weihnachtlich machen.... Doch dann kam alles anders. Die Kuchenplatte brach durch und das einzige was noch vollständig blieb, war der Knetteigboden unter der Torte :(... So nen sch.... 
Es kam was kommen musste. Ich stand bis 1.00 Uhr nachts in der Küche :)...
Aber am Ende konnte sich Plan B sehen lassen und kam anscheinend auch gut an...


Also hier das Rezept zu Plan B eine 

"winterliche Weihnachtstorte"



Was brauchen wir dafür:
Für den Knetteig:
- 140 g Mehl
- 80 g Butter
- 60 g Zucker
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für einen dunklen Biskuitteig:
- 4 Eier
- 1 Prise Salz
- 150 g Zucker
- 70 g Mehl
- 30 g Speisestärke
- 1 Messerspitze Backpulver
- 3 Esslöffel Backkakao (...ist durch die Farbe dann intensiver, normaler Kakao geht jedoch auch ;)...)

Für die Bratapfel und die Vanillecremefüllung:
- 1 Glas Bratapfelkonfitüre (...ich habe meine selbstgemacht. Apfel und Rosinen und Karamell, dazu gehackte Mandeln und Gewürze wie Zimt, Anis und Nelke ;)...)
- 250 g Sahne
- 1 Vanilleschote
- 1/4 Teelöffel Zimt
- 30 gebrannte Mandeln (...selbstgemacht :D...)
- 10 ml Bratapfellikör
- 2 Päckchen Sahnesteif

Für die Dekoration:
- 250 g Sahne
- 2 Päckchen Sahnesteif
- 250 g Marzipan
- Lebensmittelfarbe in grün, rot, braun und schwarz
- weißen Fondant

Anfangen ist bekanntlich am Schönsten....also los geht es...
mit unserem immerbewährten Knetteig. Aus den Zutaten dafür einen Teig herstellen. Dies geht wie oft genannt am Besten mit kalten Händen. Heizt den Backofen bereits auf 180°C Ober-/ Unterhitze vor. Nimmt eure Springform diesmal jedoch von 24 cm Durchmesser und belegt den Boden mit Backpapier. Den Teig müst ihr nun gleichmäßig verteilen, platt drücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er beim Backen keine Blasen wirft. Backt diesen für circa 15 Minuten bis er goldgelb ist. Herausnehmen und auskühlen lassen. 
Dann weiter mit dem dunklen Biskuitteig (...auch dieser ein altbekannter Hase ;)..., er hat sich schließlich bewährt...). Die Eier dafür trennt ihr und schlagt das Eiweiss mit einer Prise Salz steif. Lasst dabei den Zucker langsam einrieseln und schlagt solange weiter, bis sich dieser gelöst hat. Die Eigelbe rührt am Besten etwas glatt und lasst es ebenfalls vorsichtig eingleiten. Nun mischt das Mehl zusammen mit dem Backpulver, dem Kakao und der Speisestärke, siebt es und hebt es vorsichtig unter den Teig. Eure Springform belegt ihr am Boden mit Backpapier und den Rand fettet etwas ein (...ja es ist ungewohnt bei einem Biskuitteig, aber es funktioniert...). Den Teig streicht in der Form glatt, stellt ihn in den Backofen und backt ihn für circa 25 Minuten. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. 
Legt nun euren kalten Knetteigboden auf eure Tortenplatte und bestreicht diesen dick mit einem Gelee nach eurer Wahl (...dient ja nur als Klebeschicht ;)...). Den Biskuitboden halbiert waagerecht und legt den unteren Teil auf den Knetteig und drückt diesen etwas fest. Rührt eure Bratapfelkonfitüre etwas glatt und streicht sie gleichmäßig auf dem Boden. Umschließt das Ganze mit einem Backring und widmet euch der Sahne.
Dafür schlagt die Sahne zusammen mit dem Mark einer Vanilleschote, dem Zimt und dem Sahnesteif steif. Lasst etwas Zucker einrieseln (...denn leise rieselt nicht nur der Schnee :)...). Sobald sie schön steif ist, zerstoßt die gebrannten Mandeln mit einem Nudelholz und hebt diese, zusammen mit dem Likör vorsichtig unter die Sahne. Verteilt dies auf der Bratapfelmasse, streicht es glatt und bedeckt die Vanillecreme mit der oberen Teil des Biskuits. Um den Geschmack von Weihnachten noch mehr durchzubringen tränkt den Boden mit etwas Likör und stellt die Torte dann etwa für 2 Stunden in den Kühlschrank (...bei Zeitnot geht auch eine Stunde...).
In der Zwischenzeit beschäftigt euch mit der Dekoration der Torte. Färbt das Marzipan ein und formt daraus einen Nikolaus, bzw. Weihnachtsmann und kleine grüne Kegel, welche ihr mit Hilfe einer Schere in Tannen verwandelt. Einen Schneemann und den Bart des Weihnachtsmannes habe ich auch Fondant geformt. (...habt ihr Fragen dazu, dann meldet euch...)
Die restliche Sahne schlagt ebenfalls mit dem Sahnesteif fest. Holt die Torte aus dem Kühlschrank, nehmt den Backrahmen vorsichtig ab und bekleidet sie an den Seiten und oben mit der Sahne. Nun noch die Deko drauf und fertig ist sie ....
Viel Spass dabei...