Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 22. Mai 2015

Pfingsten... Ja immer noch. Natürlich muss auch für die Frauen am Nachmittag etwas auf dem Tisch sein. Neben der Pestoblume und den Partybrötchen für den Abend, brauchen diese beim "anstrengenden" Bändchenbinden auch etwas leckeres. Dieses Jahr gibt zwei kleine 18cm Törtchen. Zum Einen das gefrostete Erdbeer-Mascarpone-Törtchen und zum Anderen dieses kleine feine Törtchen.

...kleines Himbeerwölkchen mit Zitronenbaiser...



Für eine Springform von 18cm Durchmesser:
Für den Teig:
- 1 Bio-Orange
- 250g Butter
- 150g Mehl
- 150g Speisestärke
- 2 Teelöffel Backpulver
- 4 Eier
- 200 g Zucker

Für die Baisermasse:
- 300g frische Himbeeren
- 5 frische Eiweiß
- 1 Esslöffel Zitronensaft
- 250 g Puderzucker

Dann wollen wir mal wieder mit dem Einheitzen des Backofen starten. 180°C Ober-/Unterhitze sollten es schon sein. Eure kleine Springform belegt ihr am Boden mit Backpapier und fettet den Rand ein. Bestreut diesen mit Paniermehl und dann zur Seite damit. 

Die Orange wascht heiß ab, reibt die Schale über einer Küchenreibe ab (...Aufpassen, nicht das Weiße der Orange erwischen...) und presst danach den Saft aus. 
Eure Eier schlagt zusammen mit dem Zucker richtig schaumig auf. Das dauert zwar etwas, aber dadurch wird der Teig schön locker. Fügt die Orangenschale und den Saft hinzu und rührt alles weiter bis eine schöne Masse ensteht. Die Butter müsst ihr nun schmelzen und das Mehl vermengt ihr zusammen mit dem Backpulver und der Speisestärke. Gebt abwechselnd die geschmolzene Butter und die Mehlmischung zu eurem Eier-Zucker Gemisch und rührt alles kräftig durch, bis ein schöner glatter Teig entstanden ist. Diesen nun in die kleine Springform füllen und für circa 50-60 Minuten backen (...behaltet den Kuchen im Auge, solte er zu dunkel werden, deckt diesen mit etwas Alufolie ab...). Macht am Besten eine Garprobe mit einem Holzspieß und sollte er gar sein, holt in heraus und lasst ihn vollständig auskühlen. 
Erst nach dem Auskühlen schneidet den Kuchen zweimal waagerecht durch und macht mit der Füllung bzw. mit dem Topping weiter. 
Dafür zerdrückt eure Himbeeren grob mit einer Gabel und nehmt circa 2-3 Esslöffel von dem Saft ab. Das Eiweiß schlagt zusammen mit dem Zitronensaft steif und lasst dabei den Puderzucker vorsichtig einrieseln. Teilt diesen nun in zwei Portionen. Fügt unter der einen Portionen nun eure zerdrückten Himbeeren. 
Den unteren Boden legt ihr auf eine Tortenplatte und verstreicht eure Himbeerbaisermasse auf diesem. Dann den zweiten bzw. mittleren darauf und wieder Himbeerbaiser. Belegt die Masse mit dem oberen Bodenteil und bestreicht das komplette Törtchen "wolkenartig" rundherum mit der zweiten Portion eurer Eiweißes. Nun noch mit Hilfe eines Pinsels, welchen ihr in den Himbeersaft tunkt die Baiserspitzen, bzw. Baiserwolken schön betupfen und fertig ist euer kleines Himbeerwölkchen ...







Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst mich eure Erfahrungen wissen.