Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 28.10 2014

Heute mal etwas neues altes für euch zum Lesen und vielleicht ja auch zum Ausprobieren für die Kaffeetafel am Wochenende ;)...

Diese Torte macht geschmacklich etwas her und wenn man sich etwas Mühe gibt optisch noch viel mehr. Vor kurzem hatte ich im Keller etwas Holundersaft gefunden (...keine Sorge, keinen alten Abgefüllten, sondern aus dem Juli. Doch dieses Jahr waren die ersten Beeren extrem früh reif...). Was man daraus machen kann ließ mich auf ein altes Rezept mit Äpfeln stoßen und so entschied ich mich dieses einmal auszuprobieren. Also nun viel Spaß beim Lesen der 




"Rote Apfel-Schmand Torte"

Was braucht ihr für eine Torte mit einem Durchmesser von 26 cm:
Für den Knetteig:
- 140 g Mehl
- 80 g Magarine
- 60 g Zucker
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für den Biskuitteig:
 - 3 Eier
- 100 g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 80 g Mehl
- 25 g Speisestärke
- 1 Teelöffel Backpulver

Für die Apfelfüllung:
- 750 g säuerliche Äpfel
- 1 Esslöffel Zucker
- 250 ml Holundersaft
- 150 ml Apfelsaft
- 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen für 500 ml Milch
- 30 g Zucker

Für die Schmandmasse:
- 300 g Schmand
- 350 g Sahne
- 50 g Zucker
- 7 Blatt weiße Gelatine

Zur Dekoration + ausserdem:
- 3 Esslöffel Gelee nach Wahl
- 300 g Schmand
- 350 g Sahne
- 50 g Zucker
- 150 ml Holundersaft
- 100 ml Apfelsaft
- 1 Päckchen rotes Tortengusspulver
- 30 g Zucker
- 250 g Sahne


So dann wollen wir mal starten mit unserem immerbewährten Knetteig. Aus den Zutaten dafür einen Teig herstellen. Dies geht wie oft genannt am Besten mit kalten Händen. Heizt den Backofen bereits auf 180°C Ober-/ Unterhitze vor. Nimmt eure Springform von 26 cm Durchmesser und belegt den Boden mit Backpapier. Den Teig müst ihr nun gleichmäßig verteilen, platt drücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er beim Backen keine Blasen wirft. Nach etwa 15 Minuten solltet ihr ihn herausnehmen und vollständig erkalten lassen. 
Nun zum Biskuitteig. Die Eier mit dem Mixer anfangen aufzuschlagen und dabei den Zucker und den Vanillezucker langsam zugeben und solange mixxen bis ihr eine schöne schaumige Masse in eurer Schüssel habt. Das Mehl mit dem Backpulver und der Stärke mischen und über die Eiermischung sieben und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben (... wer mag kann etwas Zitronenabrieb zufügen, dann schmeckt der Teig frischer ;)...). Eure Springform wieder mit Backpapier auslegen und den Teig darin glattstreichen. Nun im Ofen bei der alten Temperatur circa 25 Minuten backen. Danach herausnehmen und auskühlen lassen. Sobald er ausgekühlt vor euch liegt, mit einem scharfen Messer einmal waagerecht durschneiden. 
Nehmt nun eure Tortenplatte und legt den Knetteigboden hinauf. Als Bindung zwischen den Böden benutze ich meistens Gelee. Also bestreicht den Knetteigboden mit circa 3 Esslöffel Gelee nach Wahl und legt euren ersten Biskuitboden auf diesen.Umschließt das Ganze mit einem Tortenring und stellt alles erstmal zur Seite und macht mit euren Äpfeln weiter. 
Diese müsst ihr schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Setzt diese mit dem Zucker und etwas Wasser in einem Topf auf den Herd und dünstet sie etwas. Danach gut abtropfen lassen und auf dem Biskuitboden verteilen (...auch hier würde sich wieder etwas Gelee anbieten ;)...). Aus den übrigen Zutaten für die Apfelfüllung stellt einen Pudding her und verteilt diesen gleichmäßig au eure Äpfel und dann heißt es kaltstellen. Mindestens 1 Stunde sollte die Füllung durchkühlen, bevor die Schmandmasse aufgegeben wird.
Nun könnt ihr die Gelatine einweichen. Den Schmand verrührt ihr mit dem Zucker zu einer glatten Masse und gebt vorsichtig die aufgelöste Gelatine in einem dünnen Strahl dazu. (...Wer auf Nummer Sicher gehen will, gibt zuerst 3 Esslöffel Schmand in die Gelatine und dann diese Masse zu dem Schmand ;)...). Nun noch die zuvor steifgeschlagene Sahne unterheben und alles auf den Pudding verteilen und mit dem zweiten Boden des Biskuits belegen. Wieder alles mindestens 1 Stunde durchkühlen lassen.
Dann kommen wir zur Haube. Ich habe zwei Varianten auf den Bildern. Die klassische ist diese hier:
Aus dem Holundersaft und dem Apfelsaft zusammen mit dem Zucker und dem einen Päckchen Tortenguss einen Guss herstellen und diesen schnell von der Mitte her auf den oberen Biskuitboden verteilen. Nachdem fest werden dieses Gusses, den Ring lösen und alles mit 250 g steifgeschlagene Sahne einstreichen und gegebenfalls noch Sahnetupfen und Apfelspalten als Dekoration auflegen. Fertig ist eine sehr schöne Torte ;)

 


Nachtrag: Für die zweite Variante müsst ihr 2 große Äpfel in dünne Spalten schneiden. Setzt aus 100 g Zucker und 20 g Butter einen Karamell auf und gibt die Apfelspalten kurz hinein. Sie garen sehr schnell. Herausnehmen und kurz warten, bis sie lauwarm sind. Dann müsst ihr versuchen sie als Rose auf dem oberen Boden zu verteilen. Beginnt immer etwas überlappend am Rand und arbeitet euch bis zu Mitte hin vor. Nun noch den roten Guss daraufverteilen und ebenfalls kühlen und dekorieren. 



Nachtrag 2: Diese Torte könnt ihr wunderbar einen Tag vorher vorbereiten. Dadurch schmeckt sie herlich durchgezogen.