Samstag, 26. September 2015

Heimat den 26. September 2015

Das ist doch komisch, mehrere Wochen nichts (...als wenn an mich bzgl. der Prüfung schonen wollte...) und nun.... GENUG :D...
Die nächsten Wochen sind  Hammer. Heute fangen wir mal an mit einer ganz besonderen Torte, welche ich in einer Zeitschrift gesehen habe und mir da dachte, die musst du einfach mal ausprobieren. Jedoch in leicht abgeänderter Form. Denn das Originalrezept beinhaltet getrocknete Kamillenblüten im Teig und ausserdem war sie nur für eine 18 Springform, doch ich brauchte eine Größe von 26 cm. Also was blieb mir anderes übrig, als alle Zutaten für die Füllung hochzurechnen und zwar alle mal 2,64. Den Teig, dafür habe ich meinen speziellen dunklen Biskuit genommen. 
Aber nun hier ist sie für euch, meine eigene Interpretation der ...
..."Birnen-Honigmousse-Torte"...

Was braucht ihr als für eine 26cm Springform:
Für den Knetteig:
- 140 g Mehl - 60 g Zucker - 80 g Butter - 1 Esslöffel kaltes Wasser
Für den dunklen Biskuitteig: - 6 Eier
- 1 Prise Salz
- 225 g Zucker
-  105 g Mehl
- 45 g Speisestärke
- 1,5 Messerspitzen Backpulver
- 8 Esslöffel Backkakao (...ist durch die Farbe dann intensiver, normaler Kakao geht jedoch auch ;)...)


Für die Füllung:
- 10 weiche Birnen
- 2 Esslöffel Butter
- 460g Honig + 75 g
- 2 Teelöffel Kardamom gemahlen

- 12 Eigelb (... das Eiweiss habe ich immer zu zweit eingefroren, dann kann ich irgendwann Makronen machen...)
- 5 Esslöffel Portwein
- 600 g Sahne
- 8 Blatt Gelatine

 Für die Deko:
- 400 g weiße Schokolade
- 1 Teelöffel neutrales Öl
- Noppenfolie (... die aus dem Versand ;)...)
- 200 g Sahne
- 2 Esslöffel Honig

So fangen wir mal langsam an mit dem Knetteig welchen ihr ja bereits kennt. Ich kann euch hierzu noch den Tipp geben, dass ihr diesen auch wunderbar am Tag zuvor vorbereiten könnt und dann einfach kühl, jedoch nicht im Kühlschrank, lagern könnt. 
Dann fangen  wir mal mit dem Biskuitboden an. Den Backofen könnt ihr schonmal auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Dann weiter mit dem eigentlichen Boden. Die Eier dafür trennt ihr und schlagt das Eiweiss mit einer Prise Salz steif. Lasst dabei den Zucker langsam einrieseln und schlagt solange weiter, bis sich dieser gelöst hat. Die Eigelbe rührt am Besten  glatt und lasst es ebenfalls vorsichtig eingleiten. Nun mischt das Mehl zusammen mit dem Backpulver und der Speisestärke und dem Backkakao, siebt es und hebt es vorsichtig unter den Teig. Eure Springform belegt ihr am Boden mit Backpapier und den Rand fettet etwas ein. Den Teig streicht in der Form glatt, stellt ihn in den Backofen und backt ihn für circa 35 Minuten. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.

Dann gehts weiter mit dem Birnenpüree. Dafür heizt euren Ofen auf 225°C auf und stellt eine ofenfeste Pfanne hinein, damit diese richtig heiß wird. Die Birnen schälen, in Viertel teilen und das Kerngehäuse entfernen. Zusammen mit der Butter in die heiße Pfanne geben und im Ofen circa 10 Minuten kräftig schmoren lassen. Herausnehmen und den Kardamom und 460 g Honig einrühren und alles auf dem Herd für circa 20 Minuten kräftig einkochen lassen. Dann die Birnen und etwa die Hälfte des entstandenen Sirups fein pürieren. Den restlichen Sirup aufheben (...dieser wird noch gebraucht...).
Für die Mousse trennt eure Eier und schlagt sie zusammen mit dem Portwein und 75 g Honig auf dem heißen Wasserbad auf. Dabei müsst ihr vorsichtig sein, denn sonst habt ihr Rührei. Die zuvor in kaltem Wasser eingeweichter Gelatine drückt ihr aus und löst sie danach in der heißen Mischung auf. Nun müsst ihr diese Mischung wieder kalt schlagen. Das dauert etwas. Nebenbei schlagt die Sahne steif. Ist eure Eier-Portweinmischung fast kalt könnt ihr die Sahne und 2 Esslöffel Birnenpüree unterheben und dann gehts an das Schichten der Torte. 
Den dunklen Biskuit teilt waagerecht in 3 Teile. Legt den Knetteigboden auf eine Tortenplatte umschließt diesen mit einem hohen Backring und bestreicht diesen mit einem Teil des Sirups. Legt den ersten Boden auf und bestreicht diesen mit 1/3 des Birnenpürees. Darauf kommt 1/3 der Mousse, dann wieder Biskuit, Püree, Mousse, Biskuit, Püree und zum Abschluss Mousse. Das Ganze dann für mindestens 4 Stunden, jedoch am Besten über Nacht in den Kühlschrank zum durchkühlen. 
Am Nächsten Tag schmelzt eure weiße Schokolade zusammen mit dem Öl über dem heißen Wasserbad und lasst es wieder etwas abkühlen. Die Noppenfolie schneidet euch in der Größe zurecht, wie ihr sie benötigt (...ich habe mir Quadrate geschnitte, dann konnte ich sie besser anbringen...). Besteicht nun die Seite an der die Noppen hochstehen mit der Schokolade und lasst sie anziehen, jedoch nicht komplett erkalten lassen. Diese müsst ich dann an den Tortenrand drücken und mit einem Backrahmen wieder fixieren. Kalt stellen und dann ganz vorsichtig die Folie abziehen. 
Für die Sahnetuffs, schlagt diese steif und fügt den Honig und einen Teil eures Sirups hinzu. Ab Damit in den Spritzbeutel und drauf los. Zuletzt noch mit Minze, Mandel und Sirup verzieren und fertig ist sie


Viel Spaß und ich kann euch sagen, der Aufwand lohnt sich :)