Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 6. November 2014

Hey Leute...
heute endlich mal wieder etwas Neues auf dem Blog. Nach einer gewissen Zeit mit Internetproblemen, gibt es nun ein Rezept für euch, welches schone meine Großmutter benutzte. Doch habe ich es der heutigen Zeit angepasst. 
- Warum?
- Naja wer backt schon gerne heutzutage mit Schweinegrieben ;)

Also kommen wir nun zum Spritzgebäck (... nicht nur für kalte Tage ;)...)

 Also was braucht ihr für circa 6 Bleche: 
- 1 kg Mehl
- 400 g Zucker
- 2 Päckchen Vanillezucker
- 1 Päckchen Backpulver
- 4 Eier
- 500 g Margarine oder weiche Butter

ausserdem:
- für den hellen Teig auf dem Bild benutze ich die Schale von 1 Zitrone und 1 Fläschen 
  Zitronenaroma
- für den dunklen Teig auf dem Bild, habe ich 3 Esslöffel Backkakao, 1 guten Schuss Rum
   und 2 Esslöffel Spekulatiusgewürz genommen.

Was ihr machen müsst ist ganz einfach. Stellt zuerst einmal aus den oberen Zutaten einen Teig her. Dazu alles zusammen in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken euer Küchenmaschine einen glatten Teig herstellen (...da bei meiner das  Mehl zuerst rausstauben würden, rühre ich zuerst alles mit einem Holzlöffel durch...).


Dann halbiert ihr den Teig und gebt den Aromen hinzu und vermengt wieder alles. Packt die Teige in Folie und dann mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kühlen. (...Solltet ihr nur eine Teigsorte machen, dann nehmt einfach das doppelte an Aroma ;)...)


In der Zwischenzeit belegt eure Backbleche mit Backpapier, baut den Fleischwolf auf und hängt den Aufsatz für Spritzgebäck davor. 
Meiner ist bestimmt schon 80 Jahre alt und hat meine Oma mir vermacht. Er ist echt Gold wert, weil er extrem schwer ist! Einfach klasse so ein Teil :D...


Holt euch den Teig aus dem Kühlschrank und formt kleine Kugeln. Steckt diese in den Fleischwolf, entscheidet euch für ein Muster und ab geht die Luzie..... kurbeln, abnehmen, ablegen....kurbeln, abnehmen, ablegen. ... 


Ist euer Blech voll dann ab damit in den vorher vorgeheizten Backofen. Bei 175°C Ober-/ Unterhitze sollten sie etwa 13 Minuten backen.
Nach dieser Zei herausnehmen, und vollständig auskühlen lassen. Und fertig ist euer Spritzgebäck ...

Natürlich könnt ihr das Gebäck noch verzieren. Mit Kuvertüre, Hagelzucker, Zuckerguss und und und... doch bei uns lohnt es sich nicht ;)...


Nachtrag: Wie gesagt ich habe es etwas abgeändert. Oma hat es damals mit Schweinegrieben gemacht. Schweinegrieben ist der kleingeschnitte Speck von Schweine, der ausgelassen wird und dann mit unter den Teig geknetet wurde :S -->sehr gewöhnungsbedürftig