Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 29. Juni 2015

Heute vor 61 Jahren wurde meine liebe Mutter in die Welt gebracht! Und das bedeutet, dass heute vor 61 Jahren ein neuer Himbeerfan in Bochum das Licht der Welt erblicken konnte und so weniger Himbeeren für die restliche Bevölkerung zur Verfügung stand.

Und Na Klar, was für eine Torte wünscht sie sich zum Feiertag? - Eine Himbeertorte.
Ok! Sollte sie bekommen und heraus kam dieses kleine Exemplar ;)...


..."Himbeerjoghurttorte"...(...denn es sollte etwas leichtes werden :D...)

 Hier nun das Rezept dazu.

Für eine Springform mit 24cm Durchmesser braucht ihr folgendes:
Für den Knetteig:
- 140 g Mehl
- 80 g Butter/Magarine
- 60 g Zucker
- 1 Msp. Backpulver
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für den Biskuitteig:
- 4 Eier
- 1 Prise Salz
- 100 g Zucker
- 2 Esslöffel Vanillezucker
- 75 g Mehl
- 1 Teelöffel Backpulver
- 30 g Speisestärke

Für die Füllung:
- 300 g gute Himbeerkonfitüre
- 200 g frische Himbeeren
- 12 Blatt Gelatine
- 500 g Magerquark
- 250 g Naturjogurt
- 75 g Puderzucker
- 100 g gehackte Mandeln
- 400 g Sahne
- 1 Esslöffel Vanilleessenz (...die selbstgemachte ;)...)

Für die Deko:
- 200 g Sahne
- Modellierschokolade (...hatte noch welche übrig...)
- 200 g frische Himbeeren
- gehackte Pistazien und Mandelblättchen

Dann starten wir und zwar mit dem Aufheizen des Backofens. 180°C Ober-/ Unterhitze sollte er schon haben, damit ihr ein leckeres Backwerk herauszaubern könnt.
Wie ihr den Knetteig herstellt und backt wisst ihr ja bereits. Alles zusammen kneten, in die Form drücken, mit einer Gabel einstechen und circa 12-15 min backen.
Für den Biskuit geht es nun weiter. Trennt die 4 Eier und schlagt das Eiweiss mit der Prise Salz glatt. Lasst dabei den Zucker und den Vanillezucker einrieseln und schlagt so lange weiter, bis sich alles gelöst hat. Die Eigelbe einzeln unter die Eischneemasse mengen. Nun das Backpulver mit dem Mehl und der Speisestärke mischen, auf die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben. Den Boden eurer 24cm Springform mit Backpapier belegen, den Teig einfüllen, und circa 20-25 Minuten in eurem warmen Backofen abbacken. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Nun macht mit der Füllung weiter. Dafür die Himbeeren waschen und mit eurem Mixer pürieren. Weicht eure Gelatine in kalten Wasser ein und rührt den Quark zusammen mit dem Joghurt, dem Puderzucker und der Vanilleessenz glatt. Die Mandeln unterheben. Eure Gelatine nun ausdrücken und vorsichtig erwärmen, sodass sie sich auflöst. Dann etwas der Quarkmasse dazugeben zum Angleichen und dann das Ganze zu der restlichen Quarkmasse geben. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben.

Legt euren Knetteig auf die Tortenplatte und besteicht diesen mit etwa der Hälfte der Himbeerkonfitüre. Teilt euren Biskuit einmal waagerecht und legt die untere Hälfte auf den Knetteig. Nun wieder Konfitüre und den oberen Boden des Biskuits. Umschließt das Ganze mit einem hohen Tortenring und gebt circa die Hälfte der Creme auf den Tortenboden. Die restliche Creme nehmen und das Himbeerpüree unterheben und dann in den Tortenring geben. Dies solltet ihr nun etwa 3 Stunden kühlen. Jedoch am Besten über Nacht. 

Nach der Kühlzeit (...sag ich mal...) entfernt den Tortenring und streicht eure Torte an der Seite mit der steifgeschlagenen Sahne ein. Mit etwas Himbeerkonfitüre (...welche ich noch übrig hatte...) habe ich etwas der Sahne eingefärbt und Sahnetupfen auf die Torten gespritzt. Das Ganze nun mit Schokoblätter aus Modellierschokolade, frische Himbeeren und frischer Minze garnieren. Den Rand mit gehackten Pistazien und Mandelblättchen versehen und fertig ist eine sommerliche Erfrischung :)
Viel Spaß beim Nachbacken