Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 29. November

...und ich habe mir extra dafür ein Minimuffinbackblech besorgt :D.... Und ich kann sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich finde sie sehen echt gut aus. Gemacht wurden sie ebenfalls wie die Gewürzorangentorte zu dem Tannenbaumsetzen mit unseren Nachbarn hier. 

...also kommen wir zum Rezept für meine...


Winter-Mini-Muffins


Was braucht ihr für circa 40 Minimuffins:
Für den Teig:
- 1 Tasse Zucker
- 1 Tasse Mehl
- 2 Eier
- 1/2 Tasse Öl
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1/2 Päckchen Backpulver
- 2 Teelöffel Zimtpulver
- je eine Teelöffelspitze Anis-, Nelken- und Cardamompulver
- etwas geriebenen Muskat
- 1 kleinen Boskopapfel

Für das Topping:
- Schokokugel in der Anzahl eurer Minimuffins
- Eierplätzchen (...ebenso viele ;)...)
- eure Lieblingskonfitüre/ -marmelade
- 125 g Mascarpone
- 100 g Sahne
- 1 Päckchen Sahneteif
- etwas Zucker

Dann wollen wir mal den Startpunkt setzen und heitzen unseren Backofen auf circa 175 °C Ober-/Unterhitze vor. Das Minimuffinblech könnt ihr euch zur Hand nehmen und in die Mulden je ein Papierbackförmchen platzieren.
Die Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer verrühren. Den Boskopapfel schälen und entkernen und in ganz ganz kleine Stückchen schneiden. Hebt sie vorsichtig unter den Teig. Dieser ist nun fertig und ihr müsst ihn in die kleinen Förmchen geben (...als Tipp: nehmt einen Gefrierbeutel, gebt den Teig hinein, verschließt ihn mit einer Klammer, schneidet eine der Ecken ab und schon kann man es wunderbar einfüllen...). Dann ab damit in den Backofen und hier etwa für 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Kommen wir nun zum leckeren Topping. Schlagt die Sahne mit dem Zucker und dem Sahnesteif steif. Die Mascarpone verrührt ihr mit eurer Lieblingskönfitüre und hebt danach die Sahne vorsichtig unter. Gebt die Creme in einen Spitzbeutel, nehmt euch einen eurer augekühlten Minis und spritzt eine schöne Cremehaube auf diesen. Oben drauf eine Schokokugel und mit Hilfe des Spritzbeutels noch ein paar Tupfen, oder Schlangen als Haare auf die Kugel spritzen. Nehmt euch einen der runden Eierplätzchen (... voll Kindheitserinnungen :D...), halbiert diesen mit einem scharfen Messer und steckt diese Hälften als Flügel in die Creme. Wenn ihr mögt könnt ihr sie noch mit Schokoraspeln oder ähnlichen Dingen verzieren.



Nachtrag: Ihr könnt dem Teig auch noch gehakte Walnüssen zum Beispiel zufügen. Ich konnte es jedoch nicht, da wir eine Nussallergiekerin in der Nacharschaft haben.