Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 31 März 2015

Und schon wieder etwas Neues für die aufmerksamen Leser und Verfolger unter euch. Die beste Freundin die man sich vorstellen kann, fragte mich ob ich für den 4. Gebutstag ihrer Tochter eine Torte backen könnte. Nach der Frage was für eine, kam nur : "irgendwas mit Erdbeeren"...

Ok dachte ich mir, versuchst du mal eine Ostertorte 2.0 oder einfach eine "Erdbeermousse Torte". Aufjedenfall kann sie sich sehen lassen, also finde ich. Auch habe ich sie in meiner neuen Springform gebacken. Eine Springform von Jenaer Glas, mit einem Glasboden, welche ich durch IchLiebeBacken bekommen habe.
Also hier nun das Rezept zur...


..."Erdbeermousse Torte"...

Für eine Springform von 26cm Durchmesser braucht man:
Für den Knetteig:
- 140 g Mehl
- 80 g Butter
- 60 g Zucker
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für den hellen Biskuit:
- 4 Eier
- 1 Prise Salz
- 150 g Zucker
- 2 Esslöffel Vanillessenz
- 70 g Mehl
- 30 g Speisestärke
- 1 Messerspitze Backpulver

Für die Füllung:
- 500 g Erdbeeren
- 400 g Erdbeerkonfitüre (...natürlich selbstgemacht...)
- 1 Päckchen Tortengusspulver
- 500 g Quark
- 200 g Sahne
- 75 g Zucker
- 8 Blatt Gelatine

Für die Deko:
- Fondant in weiß und gelb (...entweder selbstgemacht oder gekauft...)
- Kokosraspeln
- 4-5 Eiswaffeln (...die langen ;)...)
- 75 g gehackte Pistazien
- 150 g Sahne
- 250 g Vanilleschlagcreme 
- 100 g Mandelblättchen


So dann wollen wir mal starten mit unserem immerbewährten Knetteig. Aus den Zutaten dafür einen Teig herstellen. Dies geht wie oft genannt am Besten mit kalten Händen. Heizt den Backofen bereits auf 180°C Ober-/ Unterhitze vor. Nimmt eure Springform von 26 cm Durchmesser und belegt den Boden mit Backpapier. Den Teig müst ihr nun gleichmäßig verteilen, platt drücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen, damit er beim Backen keine Blasen wirft. 
Dann machen wir weiter mit dem hellen Biskuitboden. Die Eier dafür trennt ihr und schlagt das Eiweiss mit einer Prise Salz steif. Lasst dabei den Zucker langsam einrieseln und schlagt solange weiter, bis sich dieser gelöst hat. Die Eigelbe rührt am Besten mit der Vanilleessenz glatt und lasst es ebenfalls vorsichtig eingleiten. Nun mischt das Mehl zusammen mit dem Backpulver und der Speisestärke, siebt es und hebt es vorsichtig unter den Teig. Eure Springform belegt ihr am Boden mit Backpapier und den Rand fettet etwas ein (...ja es ist ungewohnt bei einem Biskuitteig, aber es funktioniert...). Den Teig streicht in der Form glatt, stellt ihn in den Backofen und backt ihn für circa 25 Minuten. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen (...dabei sackt der Boden erheblich zusammen, aber das macht nichts, die Torte wird hochgenug ;)...).

Machen wir weiter mit der Füllung. Dafür die Erdbeeren waschen und putzen. 200 g davon schneidet ihr in mundgerecht Happen. Den Rest püriert ihr ganz fein und stellt es erstmal zur Seite. Das Tortengusspulver stellt ihr nach Rezeptangabe her und gebt es nach einer kurzen Abkühlphase esslöffelweise auf die Erdbeerhappen. Nicht zu viel, sie sollten lediglich etwas zusammen halten. 
Den Knetteigboden legt ihr auf eure Tortenplatte und bestreicht ihn mit etwa 1/3 der Erdbeerkonfitüre. Schneidet euren Biskuit einmal waagerecht durch und setzt den unteren auf den Knetteigboden. Nun wieder 1/3 der Konfitüre und dann die Erdbeeren darauf verteilen und alles mit ein paar weiteren Esslöffel von dem Tortenguss versiegeln ;)... Alles etwas abkühlen lassen. 
Weiter gehts mit der Moussemasse. Die Gelatine weicht im kalten Wasser ein. Die Sahne schlagt ihr steif und stellt sie bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank. Den Quark rührt mit dem Erdbeerpüree und dem Zucker glatt. Die Gelatine ausdrücken und auflösen. Esslöffelweise etwas Quarkmasse dazugeben und dann diese Masse in einem vorsichtigen Strahl unter die übrige Quarkmasse rühren. Dann müsst ihr etwas warten, bis die Gelatine anzieht. Sobald dies geschieht die Sahne in 2 Portionen unterheben und auf die Erdbeeren verstreichen. 
Den oberen Biskuitboden bestreicht  ihr mit der restlichen Konfitüre. Jedoch auf der Schnittfläche und legt dann eben diese Seite auf die Moussemasse. Nun am Besten über Nacht kühlstellen, sodass die Gelatine genügend Zeit hat anzuziehen. 

In dieser Wartezeit könnt ihr schonmal Schäfchen formen :D...
Hatte sie mal irgendwann in einem Rezeptheft gesehen und mir gemerkt. Sahen leicht aus und das sind sie auch ;)..
Färbt euren weißen Fondant mit etwas brauner Lebensmittelfarbe ein und formt 4 walnussgroße Kugeln und 4 haselnussgroße Kugeln. Die Walnussgroßen formt dabei etwas oval mit einem kleinen Schwänzchen. Bestreicht sie mit etwas Wasser und wälzt sie in Kokosraspeln. Klebt nun den haselnussgroßen Kopf mit etwas Wasser dran und bepinselt diesen ebenfalls mit etwas Wasser und streut Kokosraspeln drauf. Mit Zuckerschrift Augen und Mund und aus jeweils 2 Mandelblättchen die Ohren drauf und fertig sind sie ...
Wieder zur Torte. Die Vanilleschlagcreme und die Sahne schlagt mit etwas Zucker schön steif und streicht die Torte rundherum damit ein. Auch oben nicht vergessen ;)... Die restlichen Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett braun anrösten (...geht nicht weg, das geht super schnell und wenn sie die perfekte Farbe haben auf einen kalten Teller schütten, sonst färben sie weiter...). Den Rand der Torte mit den abgekühlten Mandeln versehen. Aus den Eiswaffeln einen kleinen Zaun formen. Die Schäfchen drauf verteilen. Gehackte Pistazien als Gras drauf geben und vielleicht noch mit kleinen Fondantblümchen verzieren, so wie ich ;)...

Ich wünsche euch viel Spass dabei