Sonntag, 20. September 2015

Heimat den 31. Dezember 2014

So heut ist der letzte Tag des Jahres 2014...morgen ist 2015 und wir alle hoffen auf ein tolles neues Jahr. Viel ist passiert und viel ist auch so geblieben, wie es war. Meine Lieblingstorte zu Weihnachten blieb auch die Gleiche wie die vergangen Jahre. Deshalb möchte ich sie euch auch nicht vorenthalten und gebe nun das Rezept dafür hir bekannt. Also kommen wir zum Rezept der ...


"weißen Glühweintorte"


Für eine Springform von 26 cm Durchmesser benötigt ihr:
Für den "immer-vorhandenen Knetteig": 
- 140 g Mehl 
- 80 g Butter 
- 60 g Zucker 
- 1 Esslöffel kaltes Wasser

Für den  Ruck-Zuck, alles in einem Teig:
- 100 g Mehl
- 3 gestrichene Teelöffel Backpulver
- 25 g Speisestärke
- 125 g Zucker
- 1 Prise Salz
- 1 Fläschen Zitronenaroma
- 125 g Margarine
- 3 Eier

Für die himmlische Füllung:
- 400 ml Weißwein (...nehme immer trockenen Weißwein...)
- 75 g Zucker
- 3 Beutel Glühweingewürz
- 10 Blatt Gelatine
- 250 g Naturjoghurt

- 500 g Sahne
- 1 Päckchen Vanillezucker

So starten oder ?...
Am Tag zuvor, oder ein paar Stunden zuvor, macht ihr euch an den Weißwein. Dafür diesen Weißwein mit dem Zucker in einem Topf erhitzen, aber bloß nicht kochen lassen (...wollt ja Alkohol haben ;)...). Die Glühweingewürz-Beutel hineinhängen. Den Topf vom Herd ziehen und mit den Beuteln erkalten lassen.
Also den Knetteig beschreibe ich dieses Mal nicht. Den kennt ihr, sofern ihr den Blog verfolgt. Also backt euch einen und lasst ihn auskühlen.
Machen wir weiter mit dem zweiten Teig. Dieser ist echt einfach und jeder kann ihn :)...
Eure Springform belegt am Boden mit Backpapier und fettet den Rand etwas ein. Heizt den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.

Die Zutaten für den Teig wiegt ab und gebt alle zusammen in eine eurer Rührschüsseln. Verrührt alles kurz auf niedrigster Stufe zu einem glatten Teig, dann hochschalten auf volle Leistung und für etwa 2 Minuten alles verrühren. Streicht den Teig in der Springform glatt und backt ihn für circa 25  Minuten. Löst den Springformrand. Lasst danach den Boden auf einem Rost vollständig erkalten. Erst dann zieht das Backpapier vorsichtig ab. Legt nun euren Knetteig auf eine Tortenplatte und bestreicht diesen mit einer Konfitüre oder einem Gelee eurer Wahl (...ich nehme meistens immer etwas was ich gerade auf habe, da es sowieso nur als "Kleber" dient...). Packt eure zweiten Boden auf den Anderen. Drückt ihn etwas fest und fangt nun an diesen vorsichtig mit Hilfe eines Teelöffels circa 0,5 cm tief auszuhöhlen. Lasst dabei einen circa 2 cm breiten Rand stehen und zerkrümelt das ausgehälte Innenleben in eine Schüssel, stellt diese zur Seite, und legt einen Tortenring um die Böden. Das Pflaumenmus (... nehme meistens mein selbstgemachtes Pflaumen-Marzipan-Mus...) streicht nun in dem ausgehölten Ring glatt und stellt das Ganze zur Seite.

Für die Füllung weicht eure Gelatine ein. Den Joghurt verrührt mit dem erkalteten Wein. Nun die Gelatine ausdrücken und auflösen. Zuerst mit etwa 3 Esslöffeln Joghurt-Wein-Masse verrühren, dann mit der übrigen Masse. 400 g Sahne schlagt mit Vanillezucker fest. Wenn die Wein-Joghurt-Masse zu gelieren beginnt, die Sahne vorsichtig unterheben. Die Creme in den Tortenring füllen und mit den Gebäckbröseln bestreuen. Nun heist es abwarten. Stellt sie am Besten über Nacht kalt. Am anderen Tag dann mit der restlichen Sahne den Rand einstreichen und schön verzieren. Und dann genießen :)...

Tipp 1: Statt Weißwein dürft ihr auch eine Nichtalkoholische Variante nehmen, nehmt weißen Traubensaft...

Tipp 2: Auf dieser habe ich auch eine Karamelldeko gemacht. Doch das ist kein Muss und auch sehr kompliziert